Über das MRZ

Bündelung von Kompetenzen und eigenständige Forschung

Das Kompetenzzentrum Menschenrechte der Universität Zürich (MRZ) ist ein inter-disziplinär angelegtes wissenschaftliches Netzwerk mit dem Zweck der Förderung und Koordination von Forschung, Lehre und Wissenstransfer im Bereich Menschenrechte.

Durch die institutionelle Bündelung der Kompetenzen der beteiligten ExpertInnen aus verschiedenen Fachrichtungen trägt das MRZ dazu bei, den bestehenden Wissensstand zugänglich zu machen und weiterzuentwickeln. Unter dem Dach des MRZ vereinen sich die Mitglieder, die in ihrer Forschung mit menschenrechtlichen Fragen rund um unsere Forschungsschwerpunkte konfrontiert sind.

Gleichzeitig ist das MRZ selber an Forschungsprojekten unmitelbar beteiligt. Kooperationen erfolgen insbesondere mit dem National Center for Competence in Research on trade regulation (NCCR) und dem Schweizerischen Kompetenzzentrum für Menschenrechte (SKMR), bei dem das MRZ für den Themenbereich Menschenrechte und Wirtschaft verantwortlich ist (Link).

Wissensvermittlung

Neben der Erfassung und Weiterentwicklung des menschenrechtlichen Wissensstandes, setzt sich das MRZ aktiv für eine umfassende Wissensvermittlung an Wirtschaft, Politik und interessierte Öffentlichkeit ein. So organisiert das MRZ seit jeher Veranstaltungsreihen zu menschenrechtlichen Fragen (aktuell: Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte). Das MRZ bietet auch jährlich eine Summer School unter dem Titel "Business & Human Rights – Interdisciplinary Challenges and Opportunities" an.

Weiter will das MRZ im Sinne dieses Wissenstransfers mittels weiterer Veranstaltungen, Gutachten und anderer adressatengerecht aufbereiteter Erkenntnisvermittlung menschenrechtliche Fragestellungen stärker im Bewusstsein der anvisierten Gruppen verankern. Das MRZ entwickelte sich dank dieser Bemühungen schweizweit zu einer Anlaufstelle für Expertise und Beratung im Bereich der Menschenrechte.

Zu den Personen des MRZ

Zu den Partnern des MRZ

Wie finanziert sich das MRZ?